Direkt zum Hauptbereich

Meine bisherigen Whiskies - Whiskybase.com

Letztens kam mir in den Sinn, dass ich mal meine probierten Whiskies auflisten sollte, damit ich später auch noch weiss, welche "Noten" in ihnen gab.

Also sammelte ich folgende Liste zusammen, und entdeckte auch noch etwas anderes, nämlich Whiskybase.com, wo Ihr unter folgendem Link meine "Sammlung" sehen könnt: Whiskybase Collection Of Nedab (me).

 Und hier nun kleine Notizen:

Glenfiddich 12 Jahre
...war der Anfang, denn ihn kann man bezahlen und bekommt aufgrund des harten Werbens des Familienbetriebes eine gute Qualität.
Sehr fruchtig und mild, ideal als Standard.

Glenfarclas 105 10 Jahre
Schon etwas mehr Sherry, und vor allem mehr Prozente.
Nicht besonders komplex, aber die Fruchtnote ist sehr interessant.

Glenfarclas 12 Jahre 
Ein Geschenk meiner KollegInnen zur Hochzeit, etwas komplexer, weicher und harmonischer als der 105er.

Dalmore 12 Jahre
Karamell und Schokolade.

Aberlour Non Chill-Filtered 12 Jahre 
Komplex in Richtung Frucht und Malz, ausgewogen und lecker.

Glenlivet 12 Jahre
Sehr lecker, etwas weicher als Glenfiddich 12 Jahre, aber dabei eher floral und leicht.

Glenlivet 18 Jahre
Hmmmmm, ausgewogen und weich, selbst meine Frau mag diesen trinken.

Old Pulteney 12 Jahre
Malz und etwas Salz-Herbe.

Highland Park 12 Jahre 
Malzig und ehrlich.

Singleton 12 Jahre
Erinnert mich an Trauben und andere Früchte, dabei eine nette Malznote.

Balvenie Signature 12 Jahre
Malzig und harmonisch.

Balvenie Double Wood 12 Jahre
Etwas mehr Eiche als der Signature.

Glen Elgin 12 Jahre
Malzig und abgerundet. Sehr fein und delikat.

Macallan Fine Oak 12 Jahre
Sehr nette Eichennote, und komplex im Geschmack.

Glenfiddich Rich Oak 14 Jahre
Für den Preis super, und erinnert an obigen Macallan, aber billiger.

Benriach 16 Jahre
Mein Favorit unter den weichen, erinnert an Honig.
Sehr süffig, weil eben sehr elegant auf der Zunge - gefährlich!!!

Arran Port Finish
Der "Cognac" unter den Whiskies. Trifft meinen Geschmack nicht, aber nun weiss ich dies und werde einen Bogen um Port finished machen.

Glenmorangie Lasanta
Harmonisch lecker, subtile Frucht neben Malz.

Cardhu 12 Jahre
Ehrlicher Malz.

Caol Ila 12 Jahre
Leicht floral und fruchtig, tritt aber zurück hinter mittlerem Rauch - lecker!

Laphroaig Quarter Cask
Viel Rauch mit leichtem und langem Abgang.

Smokehead 
Nie wieder! Rauch, ja. Geschmack und Tiefe, nein.
Macht einen Bogen um solche Designer-Whiskies.

Bunnahabhain 12 Jahre
Mein anderer Favorit, weil weich, etwas rauchig und ölig lang im Abgang.

Talisker 10 Jahre 
Diese Salz-Note ist interessant, aber insgesamt eher simpel.

Oban 14 Jahre
War in dieser Distillerie, gehört Diageo, war enttäuscht, aber trotzdem ist die Preisleistung gut und der Whisky schmeckt "rund" und hat etwas Tiefe.

Ardmore Traditional Cask
Für den Preis interessant. Eckt nirgendwo an, und ist eher ein Croud-Pleaser.

Bruichladdich Links - The Old Course St. Andrews
Rauchig und trotzdem harmonisch.


Nikka
Japanischer malziger Whisky - ehrlich.

Amrut Single Malt 
Indischer und sehr malz-weicher Abgang - einfach gehalten.


Famous Grouse
Meistverkaufter Blend auf der Insel UK, mangelt es aber an Tiefe.

Chivas 12 Jahre 
Die Brüder Chivas hatten hier damals einen Croud-Pleaser geschaffen, mit dem man nichts falsch machen kann.


Jameson 12 Jahre
Irisch fruchtig, und als Einstieg nicht verkehrt.

Redbreast 12 Jahre
Ebenso aus Middleton, aber deutlich weicher und harmonischer, und daher verdient teurer.

Crested Ten
Zwischen Jameson 12 und Redbreast 12, aber nie wieder, weil eben nichts.

Tullamore Dew
Supermarkt, nie wieder, kommt jetzt in Kuchen.

Connemara Peated Single Malt 12 Jahre 
Trotz Irland ist es kein Grain, sondern ein Malt, der leicht fruchtig mit angenehmen Rauch und Heidekraut daher kommt.


Buffalo Trace
Ein leckerer vanilliger Bourbon aus den USA.
Weich und lecker für Bourbon-Trinker.


Irish Mist
Super leckerer Likör mit Honig und Kräutern.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Virtuelles Wasser?!

In den letzten Tagen habe ich immer mal wieder etwas mit Rails programmiert und werde mich ebenso heute dem neuen Auftrag "multiple file upload" kümmern. Und weil vieles "Versuch-Irrtum" ist, gucke ich auf dem zweiten Monitor immer Reportagen.

Letztens kam mir "Der große Haushaltscheck" unter die Finger:
ARD Mediathek "Der große Haushaltscheck"

In der Sendung vom 11.3.2013 ging es um unser Trinkwasser.

Jedem sollte klar sein, dass Plastikflaschen nicht die erste Wahl sind, weil man nicht darauf vertrauen kann, dass der Hersteller wirklich "gutes" Plastik nahm (BPA, Phtalate, Benzol, Xylol usw.),
aber das interessante waren die genannten Zahlen in puncto virtuellem Wasser bzw. Wassersparen.

Wasser sparen an und für sich ist ja gut, nur heisst das nicht, dass wir weniger die Klospühlung benutzen sollten, sondern dass wir uns Gedanken machen über das "virtuelle Wasser".

Unsere Kanalisation ist eine Schwemm-Kanalisation, und ohne …

Pflanzsack aus Jute

Nachdem ich die Bücher vom Arche Noah Verein schon vorstellte, möchte ich hier eine Topfalternative zeigen, die obendrein noch dekorativ ist.

Pflanzsäcke Oder "grow bags", wenn man etwas moderner daher komme möchte bzw. mehr Suchergenisse will.

Dabei wollte ich wenig Geld ausgeben, und auch nicht ganz spartan bleiben und den Blumenerdesack dafür nutzen; und bestellte mir 50 kg Jutesäcke für ca. 1,20 EUR/Stück.

Nimmt man den ganzen Sack, wird der Topf schon recht groß, auch wenn man etwas des Materials nach innen oder außen faltet.

Also nahm ich mir die Freiheit und nähte aus einem großen vier kleine und verbrauchte den letzten Rest unserer Erde fürs Umtopfen der Habanero.
Die machte nämlich nun Platz für die sibirische Hauschili und die restlichen von beiden Sorten mischte ich zusammen und stellte sie auf die Fensterbank.

Der Vorteil dieser Art von Töpfen liegt auf der Hand:

sie sind billig im Vergleich zum Volumensie sind dekorativ - wirken rustikalbieten der Pflanze nicht nu…

Kochmesser aus Korea - 11 EUR sehr gut investiert

Schon seit einiger Zeit bin ich bei Messern in Richtung robusterer bzw. einfacherer Stähle am Gucken. Dies Ganze geschah aufgrund eines Zufalls auf Ebay, dass ich ein Windmühlenmesser von Herder erstand, dazu aber später vielleicht mehr.

Hier soll es nun um ein Kochmesser aus Korea gehen, genauer gesagt Südkorea, also nichts vom Bum-Bum Kim ;)

Hier könnt Ihr Bilder einsehen sowie Diskussionen auf englisch:
http://www.kitchenknifeforums.com/showthread.php/9016-Korean-kitchen-knives?p=169860&viewfull=1#post169860

Und hier das Abgebot: http://www.ebay.de/itm/330839166898

Die Stichwörter dabei sind "Cast Iron Forged".

Das Kochmesser selber ist sehr robust bzw. sieht aus als wäre es gerade frisch "ausgeschnitten", denn ich glaube nicht wirklich, dass es geschmiedet wurde als denn geschnitten/herausgeschweißt aus irgendwelchem Müll.

So muss man es eben pflegen, da es sonst rostet, dies verleiht dem Messer aber auch eine umgeheure Schärfe.

Wenn ich nun ein kohlenstoffr…